Medizinisch-technische*r Radiologieassistent*in - Strahlenschutz (m/w/d)

Gesundheitsamt
Kennzahl: 53/0035/2022
Vollzeit/Teilzeit
Bewerbungsfrist: 19.05.2022


Wir suchen baldmöglichst eine*n medizinisch-technische*n Radiologieassistent*in oder eine medizinische Assistenzkraft mit Kenntnissen im Strahlenschutz für das Sachgebiet Tuberkulose-, HIV- und STI-Sprechstunde, in der Abteilung Gesundheitliche Versorgung, Amtsärztliche Gutachten beim Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist befristet bis zum 31. Dezember 2022 zu besetzen, eine Aufteilung auf zwei Teilzeitstellen ist grundsätzlich möglich.

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Unter www.stuttgart.de/karriere finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Arbeiten bei der und für die Landeshauptstadt Stuttgart.

Die Stelle ist vor allem im Sachgebiet der Tuberkulose-Sprechstunde angesiedelt und bietet ein interessantes und abwechslungsreiches Spektrum medizinischer Tätigkeiten aus Primärdiagnostik (einschließlich volldigitalisiertem Röntgen und Labor), Mitwirkung bei der Behandlung und Prävention/Public Health.

Schwerpunkte im Rahmen der Tätigkeit sind Aufgaben nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit Erkrankungen an Tuberkulose und Umgebungsuntersuchungen im Umfeld von Tuberkulosekrankten. Außerdem werden u. a. wohnsitzlose Menschen und Flüchtlinge vor Aufnahme in Gemeinschaftsunterkünfte auf Tuberkulose untersucht.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Sie fertigen Röntgenaufnahmen des Thorax an
  • in Zusammenarbeit mit den anderen MTRAs pflegen Sie das Röntgenbildarchiv, übernehmen die Konstanzprüfungen des Röntgengeräts sowie der Befundungsmonitore, koordinieren sämtliche Qualitätskontrollen der Röntgenanlage und verwalten die Personendosimetrie
  • Sie führen venöse Blutentnahmen, Tuberkulin-Hauttests und Sputumabnahmen durch
  • Sie überwachen die Medikamentengabe im Rahmen von Tuberkulose-Behandlungen im Gesundheitsamt (sogenannte „DOT“)
  • Sie übernehmen Verwaltungsaufgaben im Rahmen der Ermittlungen und Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz (u. a. Schriftverkehr, Dateneingabe, Telefonate, Publikumsverkehr, Statistik)
  • Sie übernehmen Vertretungen im Team der HIV/STI-Sprechstunde

Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten.

Ihr Profil:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum*zur Medizinisch-technischen Radiologieassistent*in idealerweise mit Berufserfahrung oder
  • alternativ eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im medizinisch-pflegerischen Bereich (z. B. medizinische*r Fachangestellte*r oder Gesundheits- und Krankenpfleger*in) mit nachgewiesenen Kenntnissen im Strahlenschutz nach der Strahlenschutzverordnung
  • Erfahrung mit digitalem Röntgen und PACS vorteilhaft
  • Sie verfügen über eine gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift sowie über allgemeine Anwenderkenntnisse im MS-Office-Paket
  • Sie begegnen unseren Klient*innen und Patient*innen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten, aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern und mit unterschiedlicher sexueller Orientierung vorurteilsfrei, empathisch und offen, können sich aber auch gut abgrenzen
  • Sie verfügen über eine ausgeprägte Fähigkeit zur Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team mit weiterem medizinischem Assistenzpersonal, Verwaltungsangestellten, Ärzt*innen und Sozialarbeiter*innen

Freuen Sie sich auf:

  • eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit im Schnittpunkt von Pneumologie, Infektiologie, Sozialmedizin und Hygiene in einem modernen, bürgerorientierten Großstadtgesundheitsamt
  • Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein bezuschusstes Firmenticket
  • eine Mitarbeit in einem motivierten Team mit angenehmer und kollegialer Arbeitsatmosphäre

Wir weisen darauf hin, dass alle Personen, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren wurden, gemäß Masernschutzgesetz vor Einstellung mindestens zwei Masern-Schutzimpfungen oder ein ärztliches Zeugnis über eine ausreichende Immunität gegen Masern nachweisen müssen. Liegt eine medizinische Kontraindikation vor, muss diese durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden.

Wir weisen außerdem darauf hin, dass alle Bewerbenden gemäß § 20a Abs. 3 Infektionsschutzgesetz vor Einstellung einen Immunitätsnachweis gegen Covid-19 (Impfnachweis oder Genesenennachweis i. S. d. § 2 Nr. 3 bzw. Nr. 5 der Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung in der jeweils gültigen Fassung) vorlegen müssen.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 9a TVöD.

Für nähere Auskünfte zur Tätigkeit steht Ihnen Herr Dr. med. univ. Druckenmüller unter 0711 216- 81320 gerne zur Verfügung. Für personalrechtliche Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Frau Sternberg unter 0711 216-25472.


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 19.05.2022 an unser Online-Bewerberportal.




Falls eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können Sie uns Ihre Papierbewerbung unter Angabe der Kennzahl 53/0035/2022 an das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Schloßstr. 91, 70176 Stuttgart, senden.

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.


Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.