Mitarbeiter*in für das Fallmanagement in der ordnungsrechtlichen Unterbringung (m/w/d)

Sozialamt
Kennzahl: 50/0070/2021
Vollzeit/Teilzeit
Bewerbungsfrist: 11.11.2021


Wir suchen zum 1. Februar 2022 eine*n Mitarbeiter*in (m/w/d) für die Zentrale Fachstelle der Wohnungsnotfallhilfe in dem Sachgebiet Städtische Wohnungsnotfallhilfe in der Abteilung Sozialarbeit und Betreuungsbehörde der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist unbefristet.

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Unter www.stuttgart.de/karriere finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Arbeiten bei der und für die Landeshauptstadt Stuttgart.

Die Mitarbeitenden des Sozialamts beraten, unterstützen, fördern und integrieren Ältere und Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderung, von Armut und Wohnungslosigkeit betroffene Menschen sowie Flüchtlinge und arbeiten motiviert und engagiert für eine bedarfsgerechte soziale Infrastruktur und gesellschaftliche Teilhabe. Hierzu leisten Sie einen wichtigen Beitrag.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Erstkontakt und Clearing akuter Problemlagen und Vermittlung in Sozialunterkünften und Gebäuden der Notübernachtung
  • Analyse der psychosozialen und wirtschaftlichen Situation der Haushalte insbesondere vor dem Hintergrund der Wohnbiographie und Erarbeitung der daraus resultierenden Unterstützung und Entwicklung passgenauer Hilfemaßnahmen
  • Erkennen, Einschätzen und Risikobewertung von Handlungsbedarfen in den Fällen und sich daraus ergebende Kommunikation mit den fallzuständigen Diensten und notwendigen Akteuren
  • Entwicklung eines Wissensmanagements zur erfolgreichen Unterstützung von Fachberatungsstellen und ordnungsrechtlich untergebrachten Menschen sowie Pflege der Dokumentation und Erstellung aussagekräftiger statistischer Daten, für kurzfristige Anfragen, sowie für eine mittel und -langfristige Planung
  • Verfassen von fachlichen Stellungnahmen und Dokumenten
  • Unterstützung der Betreiber der Sozialunterkünfte bei der Aufrechterhaltung angemessener Wohn- und Verhaltensstandards sowie enge Absprachen mit den Sozialdiensten in den Gebäuden der zentralen Notübernachtung
  • regelmäßige Kontakte zu den untergebrachten Familien und Alleinerziehenden und enge Zusammenarbeit mit der neu geschaffenen Stelle, die für die Koordination des Bürgerschaftlichen Engagements verantwortlich ist

Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten.

Ihr Profil:

  • Diplom-Verwaltungswirt*in (m/w/d) (FH) / Bachelor of Arts (Public Management) oder Diplom-Sozialarbeiter*in (m/w/d) oder Sozialpädagoge*in (m/w/d) (FH/BA) bzw. Bachelor of Arts in den Studiengängen: Soziale Arbeit, Sozialwesen oder Sozialpädagogik
  • die Übernahme der Verantwortung für die Gewährleistung der Unterbringung von Menschen in existenziellen Notlagen und die entsprechende verantwortliche Klärung auch schwieriger Einzelfälle (gute Rechtskenntnisse im Bereich SGB II und SGB XII)
  • Fähigkeiten zu vernetztem und kooperativem Arbeiten in arbeitsfeldübergreifenden Kontexten
  • Beratungs- und Moderationskompetenz sowie Kenntnisse im Konfliktmanagement
  • Freude an situativem Arbeiten und an der Arbeit in einem Team
  • Fähigkeit zur zeitnahen Beantwortung von Anfragen und Verschriftlichung von Sachverhalten
  • hohes Engagement und die Fähigkeit, eine neue Aufgabe konzeptionell weiterzuentwickeln und auszuwerten
  • Erfahrung, insbesondere in den Bereichen Verwaltung, Case Management und der Wohnungsnotfallhilfe sind wünschenswert

Freuen Sie sich auf:

  • eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit
  • Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein bezuschusstes Firmenticket
  • selbstständiges Arbeiten in einem engagierten und aufgeschlossenen Team
  • eine umfassende und strukturierte Einarbeitung
  • einen sicheren und modernen Arbeitsplatz (in zentraler Lage)

Wir weisen darauf hin, dass alle Personen, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren wurden, gemäß Masernschutzgesetz vor Einstellung mindestens zwei Masern-Schutzimpfungen oder ein ärztliches Zeugnis über eine ausreichende Immunität gegen Masern nachweisen müssen.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 10 TVöD.

Für nähere Auskünfte zur Tätigkeit steht Ihnen Frau Hasenack unter 0711 216-59146 oder simone.hasenack@stuttgart.de gerne zur Verfügung. Für personalrechtliche Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Frau Enke unter 0711 216-59069 oder katharina.enke@stuttgart.de.


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 11.11.2021 an unser Online-Bewerberportal.




Falls eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können Sie uns Ihre Papierbewerbung unter Angabe der Kennzahl 50/0070/2021 an das Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Organisation und Personal, Eberhardstraße 33, 70173 Stuttgart, senden.

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.


Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern.