Gesundheitsplaner*in für das Projekt Beratung von Kommunen zum Projekt Gesundheitslotsen für Migrant*innen (m/w/d)

Gesundheitsamt
Kennzahl: 53/0033/2021
Vollzeit/Teilzeit
Bewerbungsfrist: 05.08.2021


Wir suchen baldmöglichst eine*n Gesundheitsplaner*in (m/w/d) für die Abteilung Gesundheitsplanung und Gesundheitsförderung beim Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist befristet bis 31. Dezember 2022.

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Unter www.stuttgart.de/karriere finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Arbeiten bei der und für die Landeshauptstadt Stuttgart.

Das Gesundheitsamt mit seinen 230 Beschäftigten schützt und fördert die Gesundheit der Stuttgarter Bevölkerung. Kernaufgaben sind Gesundheitshilfen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie besondere Personengruppen, die Gesundheitsförderung und Prävention, die Gesundheitsplanung und -berichterstattung sowie der Gesundheitsschutz, insbesondere Infektionsschutz und Hygiene.

Das Gesundheitsamt führt derzeit das Pilotprojekt Gesundheitslotsen für Migrant*innen durch. In diesem Projekt werden Migrant*innen als Multiplikatoren ausgebildet, die dann in ihren entsprechenden Communities Veranstaltungen zu verschiedenen gesundheitlichen Themen, zur gesundheitlichen Versorgung und zur Gesundheitsförderung und Prävention durchführen. Das Projekt soll nun auf weitere Kommunen in Baden-Württemberg übertragen werden. Um diese Kommunen und Institutionen zu diesem Projekt zu begleiten und zu beraten, wird eine Fachkraft mit entsprechenden Kenntnissen der kommunalen Verwaltungen gesucht. Nach einer Einarbeitung in dieses Projekt wird die Beratung zum Teil in Präsenz (nach aktuellen Bedingungen zur Corona-Pandemie) sowie durch Video- und Telefonkonferenzen durchgeführt.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Beratung und Begleitung (Prozessentwicklung) von Kommunen sowie von freien Trägern zur Übernahme des Projektes
  • Konzeptionelles Arbeiten, Qualitätssicherung und (Weiter-) Entwicklung von inhaltlichen Materialien zum Projekt
  • Initiierung eines landesweiten Netzwerks, wenn von den entsprechenden Kommunen gewünscht
  • Aufbau eines geeigneten Evaluations- und Dokumentationssystems für das Projekt
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen sowie die Leitung und Moderation von Arbeitsgruppen
  • Erstellung von Berichten und Handlungsempfehlungen und Darstellung des Projektes in fachlichen und politischen Gremien und Ausschüssen
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossenes sozialwissenschaftliches oder gesundheitswissenschaftliches Hochschulstudium (Master)
  • Kenntnisse und Fähigkeiten in Gesundheitsberichterstattung, Gesundheits- und Sozialplanung und Qualitätsmanagement sowie fachliche Kenntnisse im Bereich Gesundheitsförderung und Migration
  • Kenntnisse der Strukturen von kommunalen Verwaltungen sowie von gemeinnützigen Trägern, Vereinen und weiteren Institutionen
  • gute allgemeine EDV-Kenntnisse (MS-Office-Paket) sowie Erfahrungen in der Arbeit mit Videokonferenzen
  • Aufgeschlossenheit, ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Moderation von Gruppen und Gesprächsführung
  • Fähigkeit, konzeptionell zu arbeiten sowie Planungsprozesse aktiv zu gestalten
  • Verhandlungs- und Abstimmungsgeschick mit den vielfältigen Partner*innen
  • hohe soziale Kompetenz
  • organisatorische Fähigkeiten

Freuen Sie sich auf:

  • eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit
  • Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten
  • bezuschusstes Firmenticket
  • regelmäßiger fachlicher Austausch
  • Arbeit in einem motivierten Team
  • ein bezuschusstes Firmenticket

Wir weisen darauf hin, dass alle Personen, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren wurden, gemäß Masernschutzgesetz vor Einstellung mindestens zwei Masern-Schutzimpfungen oder ein ärztliches Zeugnis über eine ausreichende Immunität gegen Masern nachweisen müssen. Liegt eine medizinische Kontraindikation vor, muss diese durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TVöD.

Für nähere Auskünfte zur Tätigkeit steht Ihnen Herr Ohm unter 0711 216-59414 oder heinz-peter.ohm@stuttgart.de gerne zur Verfügung. Für personalrechtliche Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Frau Haas unter 0711 216-59310 oder katrin.haas@stuttgart.de.


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 05.08.2021 an unser Online-Bewerberportal.



Falls eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können Sie uns Ihre Papierbewerbung unter Angabe der Kennzahl 53/0033/2021 an das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Schloßstr. 91, 70176 Stuttgart, senden.

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.


Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern.