Volljurist/-in als Abteilungsleitung zur Rechtlichen Koordinierung des Projekts Stuttgart 21/Rosenstein (m/w/d)

Bürgermeisteramt
Kennzahl: BMA/0001/2021
Vollzeit
Bewerbungsfrist: 28.01.2021


Wir suchen zum 15. Februar 2021 eine/-n Volljurist/-in als Abteilungsleitung (m/w/d) für das Bürgermeisteramt der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist unbefristet.

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Unter www.stuttgart.de/karriere finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Arbeiten bei der und für die Landeshauptstadt Stuttgart.

Die Stadtentwicklung „Rosenstein“ ist auf absehbare Zeit das größte städtebauliche Projekt der Landeshauptstadt Stuttgart. Der neue Stadtteil Rosenstein wird auf den nach der Inbetriebnahme des Tiefbahnhofs freiwerdenden Gleisflächen (ca. 100 ha) entwickelt. Als Projektpartnerin beim Bahnprojekt Stuttgart 21 ergeben sich für die Landeshauptstadt aus der engen Verknüpfung beider Projekte besondere Herausforderungen für die referatsübergreifende strategische Steuerung. Die rechtliche Koordination und die Gesamtprojektleitung für diese bedeutsamen Projekte der Landeshauptstadt sind in der Abteilung L/OB-R im Referat Verwaltungskoordination, Kommunikation und Internationales des Oberbürgermeisters angesiedelt.

Ihre Aufgaben:

  • die Gesamtsteuerung des Projekts Stuttgart 21/Rosenstein
  • die referatsübergreifende Koordinierung, Begleitung und Steuerung von juristischen und strategischen Fragestellungen und Verhandlungen mit den Projektpartnern/-innen (m/w/d) und anderen Beteiligten
  • die inhaltliche Begleitung und Steuerung von Gerichtsverfahren
  • die Geschäftsführung des Internen Lenkungskreises Stuttgart 21/Rosenstein
  • Vorbereitung der Stuttgart 21-Gremien der Projektpartner: Lenkungskreis S 21 und Arbeitskreis Baden-Württemberg
  • die Leitung der Abteilung L/OB-R mit derzeit drei Beschäftigten
  • darüber hinaus sind Sie zentrale/-r Ansprechpartner/-in (m/w/d) für Verwaltungsspitze und Politik

Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten.

Ihr Profil:

  • eine fundierte juristische Ausbildung (Volljurist/-in (m/w/d)) mit überdurchschnittlichen Examina
  • mehrjährige Erfahrung in der Leitung bzw. Betreuung von bedeutenden interdisziplinären Projekten, bevorzugt in den Bereichen Verkehr und Stadtentwicklung
  • ausgeprägtes Verständnis für technische und politische Zusammenhänge
  • idealerweise Erfahrungen in der kommunalen Verwaltung und im Umgang mit politischen Gremien
  • ausgeprägtes Kommunikations- und Verhandlungsgeschick
  • die Fähigkeit zu analytischem und konzeptionellen Denken
  • Führungskompetenz und Durchsetzungsstärke
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft, persönlichem Einsatz, Teamfähigkeit und Flexibilität

Freuen Sie sich auf:

  • eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit
  • Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein bezuschusstes Jobticket

Wir bieten Ihnen einen Dienstposten, der in Besoldungsgruppe A 16 bewertet ist. Im privatrechtlichen Anstellungsverhältnis erhalten Sie eine außertarifliche Vergütung.

Für nähere Auskünfte zur Tätigkeit steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Klett-Eininger unter 0711 216-60689 gerne zur Verfügung.


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 28.01.2021 an unser Online-Bewerberportal.



Falls eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können Sie uns Ihre Papierbewerbung unter Angabe der Kennzahl BMA/0001/2021 bis zum 28.01.2021 an das Bürgermeisteramt der Landeshauptstadt Stuttgart, Rathauspassage 2, 70173 Stuttgart, senden.

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.


Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern.