Mitarbeiterin für das Städtische Frauenhaus

Sozialamt
Kennzahl: 50/0075/2020
Teilzeit
Bewerbungsfrist: 01.10.2020


zum 1. November 2020, 55% unbefristet und 10% befristet bis 11. Juli 2021, gesucht.

Eventuell stehen weitere befristete Stellenanteile zur Aufstockung zur Verfügung.

Als Teil einer dienstleistungsorientierten Sozialverwaltung leistet das Sozialamt einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung Hilfe suchender Bürgerinnen und Bürger. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist die Beratung und Begleitung von häuslicher Gewalt betroffener Frauen und ihrer Kinder.

Das Städtische Frauenhaus ist organisatorisch der Abteilung Sozialarbeit und Betreuungsbehörde des Sozialamtes zugeordnet. Es verfügt über 32 Plätze und bietet misshandelten und von häuslicher Gewalt bedrohten Frauen sowie deren Kindern Schutz, Unterkunft und psychosoziale Begleitung. Dem Frauenhaus angegliedert sind die Beratungsstellen FrauenFanal und Fraueninterventionsstelle.

Zu den Aufgaben des Städtischen Frauenhauses gehört

  • die psychosoziale Beratung und Begleitung von Frauen, die körperliche, seelische, ökonomische oder digitale Gewalt in der Ehe, Partnerschaft oder Familie erleben und nach Veränderung suchen
  • Aufnahme ins Frauenhaus und Krisenintervention
  • Einschätzung der Gefährdung und Sicherheit
  • Beratung in konfliktreichen Trennungs- oder Scheidungssituationen nach Häuslicher Gewalt
  • Informationen und Unterstützung bei der Existenzsicherung und Entwicklung einer neuen Lebensperspektive
  • Organisation und Durchführung themenspezifischer Gruppenangebote für Frauen und Kinder
  • Vertretung des Städtischen Frauenhauses in Fachgremien

Wir erwarten eine flexible und selbstsichere Mitarbeiterin mit

  • einem Abschluss als staatlich anerkannte Diplom-Sozialpädagogin (FH/BA) /Diplom-Sozialarbeiterin (FH/BA) / Bachelor of Arts (Studiengang Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik) oder vergleichbarer pädagogischer Hochschulqualifikation
  • Berufserfahrung im Themenfeld der Sozialen Arbeit
  • hoher Beratungskompetenz mit entsprechenden Fach- und Methodenkenntnissen
  • einem fachlichen Grundverständnis einer zeitgemäßen frauenspezifischen und parteilichen Beratung im Feld der Anti-Gewalt-Arbeit.

Des Weiteren ist wünschenswert, wenn Sie bereits über

  • aktuelle Rechtskenntnisse im Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, im Sozialgesetzbuch II sowie im Aufenthalts- und Freizügigkeitsgesetz
  • die Fähigkeit zur korrekten Er- und Bearbeitung schriftlicher Berichte und Vorgänge sowie Dokumentation und Statistik
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • eine flexible Arbeitsweise sowie die Fähigkeit, selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten
  • Kompetenzen für die fachliche Vertretung in Gremien
  • grundlegende EDV- und Englischkenntnissen verfügen, sowie
  • die Bereitschaft zur Anleitung von Praktikantinnen und ggfs. zur Übernahme der stellvertretenden Leitung mitbringen.

Wir bieten Ihnen:

  • einen abwechslungsreichen, interessanten Arbeitsplatz in einem engagierten Frauenteam
  • Möglichkeiten der Fortbildung und Teamsupervision.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe S 15 TVöD.

Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit Frau Räder in Verbindung. Telefon 0711 – 4142430.


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 01.10.2020 an unser Online-Bewerberportal.




Falls eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können Sie uns Ihre Papier-Bewerbung unter Angabe der Kennzahl 50/0075/2020 bis zum 01.10.2020 an das Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Organisation und Personal, Eberhardstraße 33, 70173 Stuttgart, senden.

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.


Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern.