Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sozialpädagoge*in für den Pflegekinderdienst in Stuttgart-Mitte (m/w/d)

Jugendamt
Kennzahl: 51-E1/0002/2023
Teilzeit 90 %
Bewerbungsfrist: 29.01.2023


Wir suchen baldmöglichst eine*n Sozialpädagog*in für das Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist in Teilzeit (90 %) zu besetzen.

Rund 16.000 Beschäftigte gestalten das öffentliche Leben der Landeshauptstadt Stuttgart und stellen sicher, dass im Kessel alles rund läuft. Unter www.stuttgart.de/karriere finden Sie alle wichtigen Informationen zu unseren vielfältigen Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Der Pflegekinderdienst ist Teil der Dienststelle Adoption und Pflegekinder in der Abteilung Hilfen zur Erziehung. Der Pflegekinderdienst hat die Aufgabe durch die Gewinnung, Überprüfung, Schulung und Begleitung von Pflegefamilien ein differenziertes und qualifiziertes Angebot an Pflegestellen bereit zu stellen und somit Kindern, die außerhalb ihres Elternhauses untergebracht werden müssen, ein Leben im familiären Rahmen zu ermöglichen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Gewinnung, Vorbereitung und Überprüfung der Pflegefamilien
  • Planung und Durchführung von Seminaren und Veranstaltungen für die Pflegefamilien
  • Weiterentwicklung der Angebote für die Kinder und ihre Familien
  • Auswahl der Pflegefamilien, Gestaltung und Begleitung des Vermittlungsprozesses in enger Zusammenarbeit mit den Eltern, Pflegeeltern, Kindern sowie dem Beratungszentrum und ggf. der Vormundschaft
  • Sicherung des Kinderschutzes (§ 8a SGB VIII)
  • Beratung und Begleitung der Kinder und ihrer Familien, sowie Mitwirkung an der Hilfeplanung und Gestaltung der Eltern-Kind-Kontakte
  • Gestaltung von Übergängen für die Kinder

Ihr Profil:

  • Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagog*in mit staatlicher Anerkennung, Erziehungswissenschaftler*in oder Kindheitspädagog*in mit gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen
  • berufliche Erfahrungen und Fachkenntnisse im Arbeitsfeld Hilfen zur Erziehung
  • Offenheit und Wertschätzung für Menschen in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen
  • hohe Sensibilität im Umgang mit Menschen in belastenden Situationen
  • fundierte rechtliche und methodische Kenntnisse (systemischer Beratungsansatz, entwicklungspsychologische Beratung)
  • hohes Maß an Fähigkeit zur Teamarbeit, Kooperation und Kommunikation

Freuen Sie sich auf:

  • einen zukunftssicheren Arbeitsplatz
  • Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeitmodelle und gleitende Arbeitszeit
  • die Möglichkeit, mobil bzw. im Homeoffice zu arbeiten
  • persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch ein umfassendes Fortbildungsangebot sowie Supervision
  • ein bezuschusstes ÖPNV-Ticket
  • Beschäftigte erhalten eine betriebliche Altersvorsorge und Jahressonderzahlung
  • Gesundheitsmanagement und Sportangebote
  • vergünstigtes Mittagessen in unseren Betriebsrestaurants

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe S 14 TVöD SuE.

Die Stelle ist derzeit noch befristet, die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis wird in Aussicht gestellt. 

Für nähere Auskünfte zur Tätigkeit steht Ihnen die Dienststellenleitung, Frau Gerlach, unter 0711 216-57904 oder coralie.gerlach@stuttgart.de gerne zur Verfügung. Für personalrechtliche Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Frau Lipp unter 0711 216-25389 oder liane-lipp@stuttgart.de.


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 29.01.2023 an unser Online-Bewerberportal.




Falls eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können Sie uns Ihre Papierbewerbung unter Angabe der Kennzahl 51-E1/0002/2023 an das Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Personalmarketing und -gewinnung, Wilhelmstraße 3, 70182 Stuttgart, senden.

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.