Sozialarbeiter*in / Sozialpädagoge*in für geflüchtete Menschen aus der Ukraine (m/w/d)

Gesundheitsamt
Kennzahl: 53/0042/2022
Vollzeit/Teilzeit
Bewerbungsfrist: 07.07.2022


Wir suchen baldmöglichst eine*n oder mehrere Sozialarbeiter*innen für die Abteilung Kinder-, Jugend- und Zahngesundheit, Gesundheitsförderung, Soziale Dienste für das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist im Sachgebiet Sozialdienst für Menschen mit chronischer Erkrankung oder Behinderung angesiedelt. Die Stelle ist in Voll- oder Teilzeit und befristet bis 31.12.2022 zu besetzen.

Rund 16.000 Beschäftigte gestalten das öffentliche Leben der Landeshauptstadt Stuttgart und stellen sicher, dass im Kessel alles rund läuft. Unter www.stuttgart.de/karriere finden Sie alle wichtigen Informationen zu unseren vielfältigen Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Das Gesundheitsamt mit seinen 230 Beschäftigten schützt und fördert die Gesundheit der Stuttgarter Bevölkerung. Kernaufgaben sind Gesundheitshilfen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene sowie besondere Personengruppen, die Gesundheitsförderung und Prävention, die Gesundheitsplanung und -berichterstattung sowie der Gesundheitsschutz, insbesondere Infektionsschutz und Hygiene.

Die Arbeit umfasst hauptsächlich mobile, aufsuchende Beratung in Flüchtlingsunterkünften für Menschen aus der Ukraine. Die Beratung findet in einem sogenannten Pop-up Team mit anderen Ämtern wie Sozialamt und Jugendamt statt. Darüber hinaus besteht die Aufgabe die Menschen auch im Individualwohnraum zu beraten.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Begleitung und Unterstützung von geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (0 bis 65 Jahren) mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung und ihren Angehörigen, einschließlich Krisenintervention aus der Ukraine
  • Erfassung von Bedarfen in Flüchtlingsunterkünften
  • materielle Existenzsicherung und Vermittlung von Teilhabemöglichkeiten im Rahmen der Sozialgesetzgebung (SGB II, SGB V, SGB VI, SGB IX, SGB XI,
    SGB XII)
  • Kooperation mit Partner*innen im Hilfesystem (Kliniken, Ärzten, Pflegedienste, Träger der Freien Wohlfahrtspflege, Selbsthilfegruppen, Sozial- und Jugendamt, Amt für Stadtplanung und Wohnen, Versorgungsamt).
  • Stellungnahmen an Kostenträger und andere Behörden

Die Tätigkeit findet hauptsächlich im Außendienst statt. Diese hat einen niedrigschwelligen und aufsuchenden Arbeitsansatz. Sie arbeiten interdisziplinär mit den fachärztlichen Diensten des Gesundheitsamtes zusammen.

Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten.

Ihr Profil:

  • Sie haben ein Studium zum*zur Sozialarbeiter*in oder zum*zur Sozialpädagog*in erfolgreich abgeschlossen
  • Sie verfügen idealerweise über Erfahrung mit der Arbeit in der Flüchtlingshilfe
  • Sie haben Kenntnisse im Bereich Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege, Jugendhilfe und idealerweise im Hilfesystem für Menschen mit Behinderung
  • Sie verfügen über Anwenderkenntnisse im MS-Office-Paket
  • Sie arbeiten selbständig, handeln eigenverantwortlich und sind verantwortungsbewusst
  • Sie verfügen über Einfühlungsvermögen und Verständnis für die besonderen Lebenssituationen der Klientel
  • Sie arbeiten gerne in einem multiprofessionellen Team und sind kooperations- und entscheidungsfähig
  • Sie sind emotional stabil im Umgang mit schwieriger Klientel
  • Sie verfügen über eine gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift in der deutschen Sprache und idealerweise über Kenntnisse der ukrainischen und/oder russischen Sprache

Freuen Sie sich auf:

  • Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeitmodelle
  • persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch ein umfassendes Fortbildungsangebot
  • Gesundheitsmanagement und Sportangebote
  • ein bezuschusstes ÖPNV-Ticket
  • betriebliche Altersvorsorge
  • vergünstigtes Mittagessen in unseren Betriebsrestaurants
  • regelmäßigen fachlichen Austausch

Wir weisen darauf hin, dass alle Personen, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren wurden, gemäß Masernschutzgesetz vor Einstellung mindestens zwei Masern-Schutzimpfungen oder ein ärztliches Zeugnis über eine ausreichende Immunität gegen Masern nachweisen müssen. Liegt eine medizinische Kontraindikation vor, muss diese durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden.

Wir weisen außerdem darauf hin, dass alle Bewerber*innen gemäß § 20a Abs. 3 Infektionsschutzgesetz vor Einstellung einen Immunitätsnachweis gegen Covid-19 (Impfnachweis oder Genesenennachweis i. S. d. § 2 Nr. 3 bzw. Nr. 5 der Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung in der jeweils gültigen Fassung) vorlegen müssen.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe S 15 TVöD SuE.

Für nähere Auskünfte zur Tätigkeit steht Ihnen Frau Spohn unter 0711 216-59470 oder elisabeth.spohn@stuttgart.de gerne zur Verfügung. Für personalrechtliche Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Frau Haas unter 0711 216-59310 oder katrin.haas@stuttgart.de.


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 07.07.2022 an unser Online-Bewerberportal.




Falls eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können Sie uns Ihre Papierbewerbung unter Angabe der Kennzahl 53/0042/2022 an das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Schloßstr. 91, 70176 Stuttgart, senden.

Bitte senden Sie uns im Fall einer Papierbewerbung nur Kopien ohne Plastikhüllen o. Ä., da keine Rücksendung erfolgt. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet.


Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Es handelt sich bei den verwendeten Cookies um sogenannte "technisch notwendige Cookies", welche keine aktive Einwilligung des Benutzers erfordern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.